Hans-Peter Feldmann: Laden 1975–2015

14,00 

Artikelnummer: PATRIMONIA NR. 395 (2018).
Kategorien: ,
Jahr: 2018
Land: Bayern
Künstler: Feldmann; Hans-Peter
Gattung: Installationen

Beschreibung

Ein Geschäft kommt ins Museum, der Verkaufsraum ist reich bestückt, doch hinter der Kasse steht niemand. Hans-Peter Feldmanns (* 1941) „Laden 1975–2015“ löste Verwirrung bei den Besucherinnen und Besucher des Lenbachhauses in München aus: Wer verkauft hier eigentlich? Und befand sich der Museumsshop nicht schon im Erdgeschoss? Düsseldorfer Altstädter hätten das Geschäft vermutlich wiedererkannt, denn dort startete Feldmann vor über 40 Jahren mit seiner großen Leidenschaft, dem Sammeln und Verkaufen von Retro-Spielzeug, Souvenirs, regionaler Handwerkskunst, Objekten der Alltagskultur und Kunstgeschichte sowie skurrilen Konsumprodukten. Mit falschen Diamanten besetzte Armbanduhren, eine mit Solarenergie betriebene Winke-Queen und Merkels Plastikkopf in einer Zitronenpresse sind nur einige der Fundstücke, die Feldmann seiner Kundschaft anbot. Käuflich sind die Exponate nicht mehr. Dank der Kulturstiftung der Länder, der Künstlersozialkasse und Spenden kann man die Kuriositäten trotzdem noch betrachten und sich mit den Fragen von „Kunst und Ware“ sowie „Geschäft und Museum“ auseinandersetzen oder sich zurück in die eigene Kindheit und Jugend versetzen lassen.

 

Schon immer befasste sich Feldmann mit dem Alltag, den Neurosen und Therapieversuchen der Menschen. Als international anerkannter Künstler fertigte er Porträts von JVA-Insassinnen und dokumentierte den Alterungsprozess vom Neugeborenen bis zum Greis. Mit seiner Installation des „Ladens“ greift er kulturelle und ideelle Werte der Gesellschaft auf, reflektiert sie und stellt sie infrage.

Im vorliegenden Patrimonia-Band führen der Direktor der Städtischen Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München, Matthias Mühling, und Eva Huttenlauch, Sammlungsleiterin der Kunst nach 1945, durch den Kosmos des Düsseldorfer Konzeptkünstlers, bevor sich den Leserinnen und Lesern eine detaillierte Bilderschau zum Aufbau des „Ladens“ mit all seinen Kostbarkeiten offenbart.