Der Gobelin „Predigt des Paulus vor den Frauen von Philippi“, Brüssel 1550/80, restauriert für das Schlossmuseum Arnstadt

Freundeskreis Freunde für die Kunst

Privates Engagement und Eigeninitiative – hierfür wirbt der Freundeskreis der Kulturstiftung der Länder und unterstützt die deutsche Kulturlandschaft bei wichtigen Restaurierungsprojekten.

Über den Freundeskreis

Von Gobelin bis Goethe

Restaurierung und Förderung von Museumsnachwuchs – Der Freundeskreis der Kulturstiftung der Länder hat sich die Restaurierung von Kunstwerken zur Aufgabe gemacht. Zur Weiterbildung von Museumsmitarbeiterinnen und -mitarbeitern vergibt er Reisestipendien zur internationalen Kunstmesse TEFAF in Maastricht.

Am 17. September 1999 wurde der Freundeskreis der Kulturstiftung der Länder gegründet, um die Ziele der ersten länderübergreifenden Kulturstiftung nachhaltig zu unterstützen und ihr Fundament in der Gesellschaft weiter zu stärken. Kunst- und kulturengagierte Persönlichkeiten aus ganz Deutschland versammeln sich in diesem Freundeskreis, und ihr Kreis erweitert sich von Jahr zu Jahr. Der Freundeskreis wirbt dafür, dass die Bewahrung nationalen Kulturerbes nicht ausschließlich die Aufgabe der öffentlichen Hand sein kann und setzt ein Zeichen dafür, dass es neben der staatlichen auch private gesellschaftliche Verantwortung für Kunst und Kultur gibt.

Die überregionale Arbeit der Kulturstiftung der Länder ergänzend, legt der Freundeskreis seinen Schwerpunkt auf die Restaurierungsförderung. Gerade bei kleineren, in ihrer Bedeutung für die Kultur- und Regionalgeschichte aber wichtigen Kultureinrichtungen ist der Nachholbedarf in der Infrastruktur, bei Restaurierungen und Sammlungsergänzungen immens. Durch bedeutende Restaurierungsprojekte können die Häuser die Qualifizierung ihrer Sammlungen vorantreiben, wodurch Stadt und Region neue Anziehungspunkte erhalten.

Das kunsthistorische Spektrum der mit Hilfe des Freundeskreises restaurierten Werke reicht von mittelalterlichen Inkunabeln, bedeutenden Altmeistergemälden, kostbaren Möbelensembles bis zu Werken der Moderne. Die bedeutende Orgel des Lübecker Orgelbauers Hans Hantelmann aus dem Jahr 1723 – das erste Restaurierungsprojekt des Freundeskreises – erklingt bereits seit 2001 wieder im Kirchenraum der Johanniter-Kirche zu Gross Eichsen bei Wismar. Über die Jahre kamen viele weitere Förderungen hinzu, von denen wir hier nur einige Beispiele nennen können. Das Gemälde „Allegorie der Erlösung“ von Lucas Cranach d.J. wurde für das Museum der bildenden Künste Leipzig restauriert, großformatige Chinoiserie-Tapeten für das GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig, das sogenannte „Landschaftskleid“ des sächsischen Kurfürsten Johann Georg I. für die Dresdner Rüstkammer und ein hervorragendes Gemäldekonvolut des spätexpressionistischen Malers Carl Lohse für das Stadtmuseum Bautzen. 2009 konnten in Weimar mit Unterstützung des Freundeskreises Goethes „Schirme zur Farbenlehre“ im neuen Glanz erstrahlen sowie 2011 in Rostock die „Vicke-Schorler-Rolle“, eine prachtvolle 18 Meter lange Ansicht der Hansestadt aus dem 16. Jahrhundert. Die jüngsten Restaurierungsförderungen des Freundeskreises finden Sie unter der Rubrik „Aktuelles“.

Von 2014 bis 2018 war der Freundeskreis der Kulturstiftung der Länder Mitglied im Restaurierungsbündnis „Kunst auf Lager“.

Ansprechpartnerinnen Freundeskreis

Wollen Sie Mitglied werden? Hier finden Sie die Ansprechpartner des Freundeskreises im Überblick.

Freundeskreis der Kulturstiftung der Länder e. V.

c/o Kulturstiftung der Länder
Lützowplatz 9, 10785 Berlin

Carolin Hilker-Möll

Geschäftsführerin des Freundeskreises

Nora Landsberg

Referentin des Vorstands des Freundeskreises

Angela Neumann-Bauermeister

Buchhaltung

Reisestipendien zur Kunstmesse TEFAF in Maastricht

Zur Weiterbildung von Kuratorinnen und Kuratoren deutscher Museen, die am Beginn ihrer Laufbahn stehen, vergibt der Freundeskreis seit 2002 jährlich Reisestipendien zur internationalen Kunstmesse TEFAF in Maastricht. Auf der Messe werden die Stipendiatinnen und Stipendiaten von erfahrenen Museumskuratorinnen und -kuratoren begleitet. Sie geben Einblicke in den internationalen Kunstmarkt, betrachten einzelne angebotene Objekte genauer und leiten Gespräche mit Kunsthändlerinnen und Kunsthändlern ein. Die TEFAF gehört zu den bedeutendsten Kunstmessen weltweit, die Reisestipendien ermöglichen einen Zugang zum Kunsthandel, der im Museumsalltag häufig nicht wahrgenommen werden kann. Der Junge Freundeskreis der Kulturstiftung der Länder vergibt seit 2011 jährlich fünf Reisestipendien zur ART BASEL an Volontärinnen und Volontäre deutscher Museen.

Gemeinsame Förderungen mit der Kulturstiftung der Länder

Darüber hinaus beteiligt sich der Freundeskreis an Ankaufs- und Restaurierungsförderungen der Kulturstiftung der Länder, springt dort ein, wo es eine finanzielle Lücke zu schließen gilt und kann somit zum Abschluss einer Förderung beitragen.

Impressionen des Freundeskreises

Restaurierungsförderung durch den Freundeskreis

Neben der Kulturstiftung der Länder unterstützt auch ihr Freundeskreis Restaurierungsvorhaben im Bereich Bildende Kunst und Archivalien.

Anträge für eine Restaurierungsförderung können von allen öffentlich zugänglichen deutschen Museen, Bibliotheken und Archiven gestellt werden. Die Anträge erfolgen schriftlich, mit aussagekräftigem Abbildungsmaterial sowie, wenn möglich, einem Restaurierungskonzept mit Kostenplan, an die Geschäftsführung des Freundeskreises der Kulturstiftung der Länder, Frau Carolin Hilker-Möll. Wir empfehlen ein vorheriges Telefongespräch unter 030/89 36 35 17. Das Antragsformular wird durch den Freundeskreis der Kulturstiftung der Länder zur Verfügung gestellt. Die Antragsstellung erfolgt ausschließlich digital an FREUNDESKREIS@KULTURSTIFTUNG.DE. Anhänge, die das Datenvolumen von 40 MB überschreiten, sind per Datentransferdienst zu senden.

Zur Begründung Ihres Restaurierungsvorhabens erläutern Sie bitte folgende Aspekte:

  • Die kunst- und kulturhistorische Bedeutung des Objektes
  • Die Bedeutung des Objektes für die Sammlung Ihres Hauses
  • Der Erhaltungszustand des Objektes
  • Der Restaurierungsplan
  • Der Kostenplan
  • Mindestens ein aussagekräftiges digitales Foto

Die Geschäftsführung des Freundeskreises der Kulturstiftung der Länder wird sich nach Eingang des Antrages gerne mit Ihnen in Verbindung setzen. Ihr Restaurierungsvorhaben wird dem Vorstand des Freundeskreises der Kulturstiftung der Länder durch die Geschäftsführung vorgestellt. Nach positivem Entscheid seitens des Vorstandes des Freundeskreises der Kulturstiftung der Länder erhalten Sie einen Zuwendungsvertrag mit allen weiteren Informationen, insbesondere über die öffentliche Präsentation.

Die Restaurierungsförderung des Freundeskreises der Kulturstiftung der Länder war von 2014 bis 2018 Teil des Bündnisses „Kunst auf Lager“. Auch nach Auflösung des Bündnisses fördert der Freundeskreis weiterhin Restaurierungsvorhaben.

Bitte kontaktieren Sie uns immer zuerst telefonisch im Falle einer Antragstellung

Junger Freundeskreis

Eine neue Generation

Der Junge Freundeskreis der Kulturstiftung der Länder fördert die Fortbildung von Museumsnachwuchs, indem er Reisestipendien für Museumsvolontärinnen und Museumsvolontäre zum Besuch der Messe Art Basel vergibt sowie den Volontärspreis Y für innovative Museumsprojekte verleiht. Kunst- und kulturinteressierte Menschen im Alter von 20 bis 40 Jahren treffen sich bundesweit zu spannenden Kunstreisen und Ausstellungsführungen.

Der Freundeskreis der Kulturstiftung der Länder unterstützt die Arbeit und Ziele der Stiftung durch die Förderung von Restaurierungsprojekten deutscher Museen und setzt sich somit für den langfristigen Erhalt von Kulturgütern ein. Um die junge Generation für dieses Ziel zu begeistern, wurde 2011 der Junge Freundeskreis gegründet. Dieser legt seinen Schwerpunkt auf die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses am Museum und hilft dort, wo den Museen die finanziellen Mittel und Kapazitäten fehlen.

Aktuelle Informationen finden Sie auch auf dem Instagram-Account des Jungen Freundeskreises

Aktivitäten

Im Jungen Freundeskreis kommen kunst- und kulturinteressierte Menschen von 20 bis 40 Jahren zusammen. Die bundesweiten Aktivitäten ermöglichen einen überregionalen Austausch von Kulturförderern, Kunstsammlern und Mitarbeitenden der deutschen Museumslandschaft. Die Mitglieder treffen sich regelmäßig zu spannenden Kulturwochenenden, Ausstellungsbesichtigungen und dem Besuch von Kunstmessen. Die letzten Reisen führten den Jungen Freundeskreis nach Hamburg, München und Moskau. Auch zu den Veranstaltungen des regulären Freundeskreises sind die Mitglieder des Jungen Freundeskreises eingeladen. Auf den jährlichen Mitgliederversammlungen des Freundeskreises mit dreitätigem kulturellen Beiprogramm sowie durch das Abonnement des stiftungseigenen Magazins Arsprototo können sich die Mitglieder über die aktuellen Tätigkeiten und Projekte der Stiftung und des Freundeskreises informieren.

Reisestipendien zur Art Basel

Seit 2011 vergibt der Junge Freundeskreis jährlich fünf Reisestipendien zur Art Basel, der wichtigsten Messe für zeitgenössische Kunst. Bewerben können sich Volontärinnen und Volontäre deutscher Museen. Zum Programm gehören Fachführungen über die Messe durch Expertinnen und Experten der zeitgenössischen Kunst, ein Gespräch mit der Kunstsammlerin und Art-Basel-Vorstandsmitglied Karen Boros sowie der Besuch sogenannter Off-Messen und Kunstmuseen in Basel und Umgebung. Auch die Mitglieder des Jungen Freundeskreises können an der Reise teilnehmen.

Volontärspreis Y

Unter seinen ehemaligen Art-Basel-Stipendiaten schrieb der Junge Freundeskreis 2013 erstmals Mittel für die Umsetzung eines innovativen Museumsprojektes aus: Christina Landbrecht von der Berlinischen Galerie setzte sich mit der INSTALLATION „CHAMBER MUSIC (VESTIBULE)“ VON ARI BENJAMIN MEYERS durch. Im Jahr 2016 gewann Susanne Kaufmann mit einer PERFORMANCE VON PABLO BRONSTEIN IN DER STAATSGALERIE STUTTGART den Volontärspreis.

Im Jahr 2020 wurde der durch den Jungen Freundeskreis vergebene Volontärspreis gerelauncht. Volontärinnen und Volontäre waren aufgerufen, ihre Ideen für ein eigenes Projekt vorzustellen, das über die tägliche Museumsarbeit hinausweist. Eine Jury, zusammengesetzt aus Mitgliedern des Jungen Freundeskreises, die aktiv in der zeitgenössischen Kunstszene vernetzt sind, wählte aus den zahlreichen Bewerbungen für den Preis Y das Gewinnerteam: Ilka Mestemacher und Marius Wittke von den Bayerischen Staatlichen Sammlungen gewannen mit NEU:GIERIG IM MUSEUM – EIN PODCAST ÜBER KRIMINALITÄT IN KUNST & GESCHICHTE (https://neugierigimmuseum.com/).

 

Impressionen des Jungen Freundeskreises

Kontakt Junger Freundeskreis

Wenn Sie Interesse an einer Mitgliedschaft haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf:

Tessa Scheller

Sprecherin des Jungen Freundeskreises

Ruben Alexander Schuster

Sprecher des Jungen Freundeskreises

Nora Landsberg

Referentin des Vorstands des Freundeskreises

Vorstand des Freundeskreises

Der Vorstand entscheidet über die Förderprojekte des Freundeskreises.

Steffen Kampeter
1. Vorsitzender
Prof. Dr. Klaus Schrenk
1. stv. Vorsitzender
Dr. Claudia Hartmann
2. stv. Vorsitzende
Prof. Dr. Jan Hegemann
Schatzmeister
Sybille Blomeyer-Rudolph
Beisitzerin
Prof. Dr. Markus Hilgert
Beisitzer
Georg Kulenkampff
Beisitzer
Dr. Anna A. Rozovskaya-Lampey
Beisitzerin
Tessa Scheller
Beisitzerin
Ruben Schuster
Beisitzer
Carolin Hilker-Möll
Geschäftsführerin

Spenden & Zuschriften

Sie möchten den Freundeskreis bei seiner Arbeit unterstützen? Wir freuen uns über Ihre Spende oder Ihren Mitgliedsbeitrag.

Der Freundeskreis der Kulturstiftung der Länder verfügt über zwei Kontoverbindungen:

Landesbank Berlin
IBAN · DE92 10050000 6610031000
BIC (SWIFT) · BELADEBEXXX

Deutsche Bank
IBAN · DE72 100700000 566060000
BIC (SWIFT) · DEUTDEBBXXX

Sie haben Fragen zu Ihrer Spende oder benötigen eine Spendenbescheinigung? Dann melden Sie sich gerne bei uns:

Nora Landsberg

Referentin des Vorstands des Freundeskreises

Datenschutz

Die Datenschutzerklärung des Freundeskreises der Kulturstiftung der Länder können Sie sich HIER herunterladen.