Die Mappe „Der Krieg“

10,00 

Anschrift der geförderten Einrichtung:
Sprengel Museum Hannover
Kurt-Schwitters-Platz
30169 Hannover

Artikelnummer: PATRIMONIA NR. 262 (2008).
Kategorie:
Jahr: 2008
Künstler: Dix; Otto
Gattung: Grafik
Land: Niedersachsen

Beschreibung

Otto Dix bewältigte seine persönlichen Kriegserfahrungen in zahlreichen Werken. In seinem grafischen Hauptwerk, dem Zyklus „Der Krieg“ von 1924 mit 50 Radierungen in fünf Mappen zu je 10 Radierungen, sind Otto Dix Kriegsdarstellungen noch „realer“, brutaler, direkter und schonungsloser wiedergegeben, als in seinen Bleistift- und Kreidezeichnungen, in denen er das Gesehene und Erlebte während und unmittelbar nach dem Krieg in schnellen Strichen festhielt. Erbarmungslos zeigt Dix in der Grafikfolge „Der Krieg“ den Schrecken des hundertfachen Todes, die Opfer der Zivilbevölkerung und die Grausamkeiten der verrohten Soldaten in der Etappe auf.
Das Mappenwerk, mit dem Dix internationalen Ruhm erlangte, entstand in drei Arbeitsgängen im Herbst 1923 bis zum Frühsommer 1924 teils in Düsseldorf, in Saig im Schwarzwald und teils in St. Goar am Rhein. Angeregt wurde Dix von dem Berliner Kunsthändler und Verleger Karl Nierendorf, der Dix über ein Jahrzehnt hinweg als Galerist und Förderer zur Seite stand und in dessen Verlag der Grafikzyklus später erschienen ist.
Die erworbenen Radierungen komplettieren den Bestand der Graphischen Sammlung im Sprengel Museum Hannover, in der bereits zahlreiche der bedeutenden Künstler des 20. Jahrhunderts vertreten sind.