Tilman Riemenschneider „Maria mit Kind“

13,00 

Anschrift der geförderten Einrichtung:
Mainfränkisches Museum der Stadt Würzburg
Festung Marienberg
97082 Würzburg

Artikelnummer: PATRIMONIA NR. 187 (2000).
Kategorie:
Jahr: 2000
Land: Bayern
Gattung: Plastik/Skulptur
Künstler: Riemenschneider; Tilman

Beschreibung

Die neuentdeckte, 79 cm hohe, ursprünglich ungefasste Marienfigur aus Lindenholz war im Laufe der Jahrhunderte durch eine Vielzahl von Übermalungen in ihrem Erscheinungsbild so weit entstellt worden, dass erst eine Restaurierung die wahre Qualität des Bildwerks wieder zu Tage förderte.Dem (geringfügig fragmentierten) Werk ist ein ganz besonderer Liebreiz eigen, der durch die Gesamtanlage, die weiche Modellierung von Körpern und Gesichtern, die fließende Stofflichkeit der Gewänder und eine sorgfältige Detailbearbeitung erzeugt wird.Die Muttergottes fügt sich mühelos in das frühe Werkschaffen Tilman Riemenschneider ein, das sich mit stark plastischen Figurenanlagen, virtueller Detailbearbeitung und weich fallenden Gewändern der subtilen Darstellung von Gefühlsgehalten widmet. Riemenschneiders gestalterisches Können wird sicher erstmals in den Holzbildwerken für den Münnerstädter Magdalenenaltar greifbar, die vom 1490 Rat der Stadt bei dem Würzburger Meister in Auftrag und 1492 in der dortigen Stadtpfarrkirche in einem Altarschrein aufgestellt wurden. Stilistische Entsprechungen legen es nahe, die neuerworbene Marienfigur bald nach den Münnerstädter Figuren entstanden zu sehen und in die Jahre um 1500 zu datieren.Damit steht sie am Anfang der zahlreichen, als Typus weit verbreiteten Madonnenfiguren und dürfte somit eine Vorbildfunktion gehabt haben. Dabei gehört die Schnitzfigur zu jenen Riemenschneider-Bildwerken, die mit einer ganz unmittelbaren Annäherung des Betrachters rechneten. Die Muttergottes wird wahrscheinlich für die private Andacht bestimmt gewesen sein. Im häuslichen Bereich oder in einer Privatkapelle aufgestellt, war sie wohl immer privates Eigentum.Mit ihrer appellativen Formensprache, die der liebevollen Mutter-Kind-Beziehung, der weiblichen Anmut, der inneren Ruhe und der Gottergebenheit einzigartigen Ausdruck verleiht, gehört sie nun zur Hauptattraktion des Mainfränkischen Museums, der einzigartigen Sammlung von Werken Tilman Riemenschneiders, die heute insgesamt 81 Bildwerke umfasst und damit weltweit die umfangreichste Kollektion dieser Art bildet.Der Erwerb der qualitätvollen Skulpturen war letztlich nur durch die Unterstützung der Kulturstiftung der Länder, des Beauftragten der Bundesregierung für Angelegenheiten der Kultur und der Medien, der Bayerischen Landesstiftung, des Ernst von Siemens-Kunstfonds, der Stadt Würzburg der Bayerischen Sparkassenstiftung sowie zahlloser privater Förderer möglich.