Das Geheime Ehrenbuch der Fugger, 1545-1548 und Fuggerorum et Fuggerarum … imagines, 1618

Anschrift der geförderten Einrichtung:
Bayerische Staatsbibliothek München
Ludwigstraße 16
80539 München

Artikelnummer: PATRIMONIA NR. 346 (2010).
Kategorie:
Jahr: 2010
Land: Bayern
Gattung: Handschriften/Inkunabeln

Beschreibung

Die Bayerische Staatsbibliothek München konnte mit der Handschrift „Geheimes Ehrenbuch der Fugger“ und dem kolorierten Druck „Fuggerorum et Fuggerarum … imagines“, signifikante Werke erwerben, die eng mit dem zweiten Gründungsbestand der Staatsbibliothek, der Bibliothek des Johannes Fugger, verbunden sind.Das 261seitige „Geheime Ehrenbuch der Fugger“ beinhaltet die Geschichte vom eindrucksvollen Aufstieg der Familie von Johann Jakob Fugger aus Augsburg, die neben der Florentiner Medici-Dynastie eine der einflussreichsten Familien der Neuzeit war. Diese umfangreiche, auf Fortschreibung angelegte Handschrift ordnet die Genealogie der Fugger auf systematische Weise in hochwertig gestalteten Ahnenproben, Porträts und Wappen. Eine kunstvolle Abrundung der Auftragsarbeit stellen die Buchmalereien des berühmten Augsburger Künstlers Jörg Breu d.J. dar. Das „Ehrenbuch“ gilt als ein Höhepunkt der Spätzeit illuminierter Handschriften. Die kolorierte Kupferstichporträtgalerie „Fuggerorum Fuggerarum … imagines“ wurde 1588 von Philipp Eduard Fugger und seinen Brüdern bei Dominicus Custos in Auftrag gegeben und später von dessen Stiefsöhnen erweitert. Auf 138 Seiten zeigt dieses wertvolle Unikat Porträts der Fugger, angefangen mit Jakob dem Älteren (1412-1469). Eine besondere Aufwertung erfährt das Werk durch die Verwendung alter Kolorierung in Aquarell- und Gouachefarben mit Gold- und Silberauflagen. Anlässlich ihres 450jährigen Bestehens bot Fürst Hubertus Fugger-Babenhausen der Bayerischen Staatsbibliothek die Fuggerschen Familienbücher zum Kauf an, um für ihren optimalen Erhalt sowie für ihre familiengeschichtliche Einbindung und Einbettung in die bayerische Geschichte zu sorgen.