Künstlerförderung – Auslandsstipendien der Bundesrepublik Deutschland

In diesem Rahmen haben Künstlerinnen und Künstlern, die die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen oder seit mindestens fünf Jahren in Deutschland leben, jährlich die Möglichkeit, sich um ein Auslandsstipendium in Italien und Frankreich zu bewerben.

Hochbegabte und außergewöhnlich qualifizierte Künstlerinnen und Künstler der Sparten Architektur, Bildende Kunst, Literatur und Musik können durch Studienaufenthalte in der Villa Massimo in Rom, der Casa Baldi in Olevano Romana und dem Deutschen Studienzentrum in Venedig gefördert werden.

Für Künstlerinnen und Künstler, die in ihrer künstlerischen Entwicklung noch offen sind, besteht darüber hinaus außerdem die Möglichkeit, sich um einen Stipendienplatz in der Cité Internationale des Arts in Paris in den „Bundesateliers“ zu bewerben.

Die Stipendien für die Cité übernehmen die Länder, während die Stipendien für die Studienaufenthalte in der Villa Massimo, der Casa Baldi und im Studienzentrum in Venedig von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien getragen werden.

Interessierte, die die Voraussetzungen für ein Stipendium erfüllen, können sich – hier – bis spätestens zum 15. Januar für einen Studienaufenthalt im folgenden Jahr bewerben.

Beachten Sie bitte, dass die Bewerbungsrunde 2021/2022 am 15. Januar endete. Bewerbungen sind erst wieder ab 1. November im Rahmen der nächsten Bewerbungsrunde 2022/2023 möglich.

Weitere wichtige Informationen entnehmen Sie bitte den FAQ beziehungsweise den Teilnahmebedingungen und den Informationen zu den Zielorten.

Das Bewerbungs- und Auswahlverfahren wird betreut und organisiert durch die Kulturstiftung der Länder.