Publikationen

Arsprototo – das Magazin der Kulturstiftung der Länder

Arsprototo 2/2009 - ab dieser Ausgabe erschien das Magazin im überarbeiteten Layout

Mit ihrem Magazin Arsprototo hat die Kulturstiftung der Länder ein attraktives und anspruchsvolles Medium entwickelt, um die vielfältige und komplexe Arbeit der Stiftung in allen sechzehn Ländern Deutschlands informativ darzustellen. Arsprototo richtet sich über den Kreis der Freunde und Förderer der Kulturstiftung der Länder hinaus an alle an Kunst und Kultur Interessierten und berichtet über gelungene Erwerbungen von Museen, Bibliotheken und Archiven, über große und kleine Rettungen, die nur mit Hilfe vieler Stifter und Spender gelingen können.

Das Magazin präsentiert aber nicht nur spannende Berichte über erfolgte Rettungsaktionen, sondern stellt wichtige Kunst- und Kulturprojekte vor, für die die Leser um Unterstützung beispielsweise für dringende Restaurierungsvorhaben von Museen in Deutschland gebeten werden. Oft handelt es sich dabei um Institutionen, mit denen die Kulturstiftung der Länder eine fruchtbare und jahrelange Zusammenarbeit verbindet.

Mit Arsprototo und den Spendenaufrufen für ausgewählte Restaurierungsprojekte möchte die Kulturstiftung der Länder noch gezielter dazu beitragen, dass Kunstschätze in deutschen Museen für die Zukunft erhalten werden können.

Seit der ersten Ausgabe von Arsprototo im Mai 2005 ist die Resonanz auf das vierteljährlich erscheinende Magazin durchweg positiv. 13.000 Abonnenten werden inzwischen pro Heft erreicht, und eine beeindruckende Anzahl von Einzelspenden für die bislang vorgestellten Restaurierungsprojekte ist eingegangen. So begeisterten sich die Arsprototo-Leser u. a. besonders für das brokatbezogene Original-Sofa Friedrichs des Großen im Neuen Palais in Potsdam-Sanssouci, für die Originalhandschrift von Ludwig van Beethovens Diabelli-Variationen im Bonner Beethoven-Haus oder für den wertvollen Ballstädter Flügelaltar im Thüringer Museum Eisenach.