Künstlernachlässe

Umgang mit Künstlervor- und -nachlässen

In einer Pressekonferenz sprechen am 15. Juli 2019 der Bundesverband Künstlernachlässe e.V. und die Kulturstiftung der Länder über Bedarfe und Initiativen im Zusammenhang mit dem Umgang von Künstlervor- und -nachlässen.

Hinterbliebene fühlen sich mit dem Nachlass aus einem Künstlerleben häufig überfordert. Bundesweit haben sich viele Initiativen des Themas angenommen. Der Bundesverband Künstlernachlässe e.V. vernetzt und berät solche Projekte und vertritt deren Interessen als Dachverband. „Vor- und Nachlässe zu bewahren heißt, unser kulturelles Erbe zu sichern“, so Prof. Dr. Markus Hilgert, Generalsekretär der Kulturstiftung der Länder. Die Kulturstiftung der Länder präsentiert ein Positionspapier, das Handlungsempfehlungen zum Umgang mit und Kriterien der Beurteilung von Künstlervor- und -nachlässen enthält.

Sehen Sie die vollständige Pressekonferenz im Video:

Hier klicken: Lesen Sie das Positionspapier der Kulturstiftung der Länder

Wie können Künstlervor- und –nachlässe bewahrt werden? Welche Lösungsansätze und beispielhaften Initiativen gibt es in Deutschland und wie kann ein sinnvolles Zusammenwirken von Erben einerseits und staatlichen, öffentlichen, privatwirtschaftlichen und gesellschaftlichen Akteuren andererseits erreicht werden? Darüber sprechen

  • Dr. Markus Hilgert, Generalsekretär der Kulturstiftung der Länder
    (Begrüßung)
  • Dr. Gora Jain, Vorsitzende Bundesverband Künstlernachlässe e.V., Vorstandsvorsitzende des Hamburger „Forums für Künstlernachlässe“
    (Vorstellung Initiativen und Bedarfe)
  • Britta Kaiser-Schuster, Dezernentin Kulturstiftung der Länder
    (Positionspapier zum Umgang mit Künstler- Vor- und Nachlässen)
  • Karin Nüssle, für den Nachlass ihres Ehemanns Norbert Nüssle

 

Hier klicken: Lesen Sie ein ausführliches Interview mit den Vorstandsmitgliedern des Bundesverbandes Künstlernachlässe