Marktplatz Kultur und Schule

Sternstunde in Stade

Fünf Projekte des ersten Marktplatzes für Kultur und Schule in Niedersachsen wurden vom Landesverband Stade ausgezeichnet.

Am Montag, 8. Mai 2018, hat der Landschaftsverband Stade fünf Projekte ausgezeichnet, die von Kultureinrichtungen und Schulen im Elbe-Weser-Dreieck gemeinsam durchgeführt werden sollen. Die Projekte waren auf dem ersten „Marktplatz Kultur und Schule“ vereinbart worden, den der Landschaftsverband im Februar in der Jugendfreizeitstätte Alter Schlachthof in Stade durchgeführt hatte. Über 60 Vertreterinnen und Vertreter von Kultur und Schule hatten an diesem Marktplatz teilgenommen und 24 Projektideen entwickelt. Von diesen Projektideen wurden nun fünf ausgewählt und mit jeweils 500,00 € prämiert:

  • Projekt „Anker der Kulturen“ – Domgymnasium Verden | KunstWerkGrün, Oberndorf
  • Projekt „Otterndorfer Orgelentdeckungen – Grundschule Otterndorf | Orgelakademie Stade e. V. | Orgelförderverein Otterndorf
  • Projekt „Nathan in Sandbostel“ – BBS I Jobelmann-Schule Stade | Gedenkstätte Lager Sandbostel
  • Projekt „Mit anderen Worten: ich“ – Schule am Auetal, Ahlerstedt | Stadeum Stade
  • Projekt „Plattdüütsch Videoclips“ – Grundschule Steinkirchen | Hüller Medienwerkstatt, Drochtersen-Hüll

 

Strahlende Gesichter nach der Preisverleihung: Projektträger und Offizielle vor Schloss Agathenburg; © Landschaftsverband Stade
Strahlende Gesichter nach der Preisverleihung: Projektträger und Offizielle vor Schloss Agathenburg; © Landschaftsverband Stade

Die Preise wurden vom Stader Landrat Michael Roesberg, Vorsitzender des Landschaftsverbandes Stade, und von den Mitgliedern der Jury, Frau Dr. Margarete Schweizer (Kulturstiftung der Länder, Berlin) und von Frau Dr. Jutta Neemann (Leiterin des Vincent-Lübeck-Gymnasiums Stade) übergeben. Frau Dr. Schweizer leitet bei der Kulturstiftung der Länder das Programm „Kinder zum Olymp!‘“ in dessen Rahmen das Konzept der Marktplätze Kultur und Schule entwickelt worden ist.

Beim Landschaftsverband Stade ist der Marktplatz Kultur und Schule im Rahmen des Projektes KuBi Regio von der Projektmitarbeiterin Kerstin Tolkiehn durchgeführt worden.

KuBi Regio informiert vor allem die „kleineren“ regionalen Kultureinrichtungen in den fünf Landkreisen im Elbe-Weser-Dreieck über Fördermittel und Fortbildungen, berät und vermittelt und stellt so einen direkteren Draht zwischen kultureller Kinder- und Jugendbildung in der Region und der Kulturpolitik, Förderern und Multiplikatoren z. B. Förderern in Hannover her. Dieses Angebot, das bisher vor allem Infoveranstaltungen ins Elbe-Weser-Dreieck geholt und einen Newsletter eingeführt hat, wurde mit dem für Niedersachsen neuen Format des Marktplatzes Kultur und Schule auch auf  den schulischen Bereich ausgeweitet. Viele Lehrerinnen und Lehrer in unserer Region engagieren sich bereits aktiv im und außerhalb des Unterrichts für die kulturelle Teilhabe ihrer Schüler, aber teilweise wissen Schulen und Kultureinrichtungen noch zu wenig voneinander oder weite Wege und knappe Zeit lassen eine Zusammenarbeit schwierig werden. Das Projekt KuBi Regio leistet einen Beitrag dazu, diese Zusammenarbeit zu erleichtern.