Zwei Spiegelbekrönungen aus dem Schloß zu Dresden

Anschrift der geförderten Einrichtung:
Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Kunstgewerbemuseum
Schloß Pillnitz
01326 Dresden

Artikelnummer: PATRIMONIA NR. 39 (1992).
Kategorie:
Jahr: 1992
Gattung: Angewandte Kunst/Kunsthandwerk
Land: Sachsen

Beschreibung

Bis 1945 krönten die Aufsätze die beiden Wandspiegel, die dem ersten Vorzimmer der Audienzräume im Schloß zu Dresden Glanz verliehen. Nirgendwo finden die Spiegel, in denen die gewaltige Prachtentfaltung am Hofe Augusts des Starken (1670-1733) aufscheint, ihresgleichen in Deutschland. Goldene Hinterglasradierungen, in deren Mitte Apollo der Nymphe Daphne nachstellt, stehen vor schwarzem Grund. Vorbild war eine Kleinbronze nach der Apoll-und-Daphne-Gruppe von Gian Lorenzo Bernini. Aufwendig gestaltete, mit üppigem Laub- und Bandelwerk verzierte Rahmen aus vergoldeter Bronze fassen die Aufsätze ein. Nach französischem Muster gegossen, dürften die fein ziselierten Rahmenbeschläge um 1710/20 in Dresden entstanden sein.Angekauft zusammen mit dem Bundesministerium des Innern und einer Spende von Frau Rosemarie Pauls-Wilz, gelangten die Spiegelaufsätze in das Dresdener Residenzschloß zurück, für dessen Rekonstruktion sie von großer Bedeutung sind.