Henri Toulouse-Lautrec „Elles“

8,00 

Anschrift der geförderten Einrichtung:
Kupferstichkabinett Dresden
Güntzstraße 34
01307 Dresden

Artikelnummer: PATRIMONIA NR. 268 (2003).
Kategorie:
Jahr: 2003
Gattung: Malerei
Land: Sachsen
Künstler: Toulouse-Lautrec; Henri

Beschreibung

Zeit seines Lebens blieb der französische Maler Henri de Toulouse-Lautrec (1864-1901) ein Außenseiter. Der Abkömmling der Grafen von Toulouse wurde durch zweifachen Beinbruch zum Behinderten und fand einen frühen Tod. Nach dem Studium an der Pariser Akademie hatte sich der Maler den Impressionisten angenähert, entwickelte aber unter dem Einfluß von Degas, Gauguin und japanischen Farbholzschnitten einen eigenen, unverwechselbaren Stil. Seit 1886 lebte er auf dem Montmatre, wo er seine Motive in der Welt der Dirnen, des Zirkus, des Kabaretts und des Tanzes fand. Toulouse-Lautrec zeichnete für Zeitungen, illustrierte Bücher, Programme und Buchtitel und wandte sich 1892 der Farblithographie zu, deren Technik er zu höchster künstlerischer Vollendung brachte. Kaum ein zweiter Künstler seiner Zeit sollte schließlich einen größeren Einfluß auf die Entwicklung der modernen Plakatkunst haben als Toulouse-Lautrec; enorm war seine Wirkung vor allem auf den Jugendstil.Zu den Hauptwerken seines graphischen Schaffens gehört die Mappe mit dem Titel Elles, die zu einer Ikone der frühen Moderne geworden ist. Auf ungewöhnlich realistische Weise, wenn auch subtil verklausuliert und hinter Bildmetaphern versteckt, schildert Lautrec auf 12 Blättern das Milieu der Pariser Prostituierten, das ihm aus eigenem Erleben zutiefst vertraut war. Aber er zeigt, so scheint es, das Leben der Huren aus deren Sicht. Elles ist kein voyeuristischer Blick von außen, sondern ein zeitlos gültiges Denkmal voll menschlichen Interesses und sympathischer Anteilnahme.Die Dresdener Kunstsammlung hat sich als erstes Museum in Deutschland um das umstrittene Werk von Toulouse-Lautrec bemüht und konnte im Lauf der Zeit fast das gesamte lithographische Schaffen des Künstlers erwerben. Die Mappe Elles jedoch fehlte. Mit Hilfe der Kulturstiftung der Länder, des Ernst von Siemens Kunstfonds, des Freistaates Sachsen, der Freunde der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden e.V., des Vereins der Freunde des Kupferstich-Kabinetts Dresden e.V. sowie des ALTANA Kulturforums Bad Homburg konnte diese Lücke durch den Ankauf einer außergewöhnlich gut erhaltenen Mappe von Elles geschlossen werden. Sie stammt aus dem Besitz des Sammlers, Mäzens und Verlegers Alfred Walter Heymel (1878-1914). Der gebürtige Dresdener besaß die wohl umfassendste Sammlung von Werken Toulouse-Lautrecs, dessen Graphik er als erster in einem Werkkatalog zusammenfaßte.