Anhaltische Münzen und Medaillen

5,00 

Anschrift der geförderten Einrichtung:
Museum für Stadtgeschichte Dessau
Wolfgangstraße 13
06844 Dessau

Artikelnummer: PATRIMONIA NR. 78 (1993).
Kategorie:
Jahr: 1993
Gattung: Münzen
Land: Sachsen-Anhalt

Beschreibung

Die Dessauer Städtische Münzsammlung hatte in den ersten Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg herbe Verluste erleiden müssen. Seit 1951 war sie der Obhut des Naturkundlichen, ab 1981 der des sich gründenden Stadtgeschichtlichen Museums übergeben worden. Nach der Wende eröffneten sich dem Museum neue Möglichkeiten der Wiederherstellung und Ergänzung der Sammlung. So konnten nun sechs sehr seltene anhaltische Münzen und Medaillen für die Münzsammlung erworben werdenDie wichtigste Neuerwerbung stellt das Unikat der silbernen ½-Taler-Klippe aus dem Jahr 1616 dar. Sie war sehr wahrscheinlich der Prototyp für die geplante Prägung eines neuen ½ Talers, der dem Fürsten Johann Georg I. von Anhalt-Dessau (reg. 1586/1603-1618) zur Prüfung und Begutachtung vorgelegt worden ist. ½ Taler dieser Stempel sind dann jedoch nie seriell hergestellt worden. Bei der zweiten Erwerbung handelt es sich um ein achteckiges Kleinod aus Silber, geschlagen auf die zweite Vermählung des Fürsten Johann Georg I. von Anhalt-Dessau im Jahr 1596 mit der Prinzessin Dorothea, Tochter des Johann Casimir von Pfalz-Simmern. Das dritte Gepräge ist die 1690 herausgegebene silberne Medaille des Fürsten Johann Georg II. von Anhalt-Dessau (reg. 1660-1693), dem Vater des Alten Dessauers Leopold I., auf die Grundsteinlegung der St. Johanniskirche, der ersten lutherischen Kirche im reformiertgläubigen Dessau. Die vierte und fünfte Neuerwerbung gehören zu den großen Raritäten unter den anhaltischen Talerprägungen. Es handelt sich um jeweils einen Reichstaler des Fürsten Johann Georg II. von Anhalt-Dessau aus den Jahren 1692 bzw. 1693. Talerprägungen dieses Fürsten sind besonders selten. Der letzte Neuzugang ist der äußerst seltene Goldabschlag einer sonst silbernen oder auch eisernen Huldigungsmedaille der Stadt Jeßnitz auf das 50jährige Regierungsjubiläum des Fürsten/Herzogs Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau (reg. 1758-1817) aus dem Jahr 1808.Durch das Zusammenwirken der Kulturstiftung der Länder mit dem Land Sachsen-Anhalt und dem Osnabrücker Fritz-Rudolf Künker konnten diese anhaltischen Münzen und Medaillen auf einer Auktion in Zürich für das Museum für Stadtgeschichte Dessau ersteigert werden.