Ausstellungsförderung

Ich. Max Liebermann – Ein europäischer Künstler

Das Hessische Landesmuseum Darmstadt stellt mit der Ausstellung „Ich. Max Liebermann – Ein europäischer Künstler“ ab 7. Oktober 2021 den Künstler Liebermann in den Kontext der Kunst Europas. Max Liebermann (1847-1935) gilt als Bindeglied zwischen den westeuropäischen Kunstschaffenden: Der Wegbereiter der Moderne und des Impressionismus war durch seine zahlreichen Aufenthalte speziell in den Niederlanden und in Paris bestens vernetzt. Ab dem 2. Februar 2022 ist die Schau im Düsseldorfer Kunstpalast zu sehen. Die Kulturstiftung der Länder fördert die Ausstellung an beiden Standorten mit je 37.500 Euro.

1/2

Max Liebermann galt als „Erneuerer der Malerei“ seiner Zeit. Ob als Realist oder aufstrebender Impressionist: Liebermanns Begeisterung für verschiedenste, künstlerische Themen machten den reisefreudigen Kosmopoliten zu einem der wichtigsten Akteure seiner Zeit in der deutschen Kunst. Während des Studiums in der liberal gestimmten Akademie in Weimar konnte sich der junge Künstler mit internationalen Tendenzen der Kunst befassen, erste Studienreisen ermöglichten früh Kontakte zu anderen europäischen Kunstschaffenden. Während der Zeit, in der Liebermann in Paris lebte, übte die holländische Malerei, die er im Louvre studierte, großen Einfluss auf ihn aus. Die Impulse aus Paris machten Liebermann in Deutschland zu einem Botschafter der niederländischen und französischen Malerei.

1/2

Liebermann hinterfragte während seiner künstlerischen Schaffensphase immer wieder das Verhältnis seiner eigenen Kultur zu anderen. Seine Werke illustrieren seine Begegnungen mit der deutschen, niederländischen und französischen Malerei. Die Ausstellung im Hessischen Landesmuseum Darmstadt ermöglicht eine direkte Gegenüberstellung Liebermanns mit seinen Vorbildern Camille Corot, Jean-François Millet, Éduard Manet, Claude Monet, Camille Pissarro und niederländischen Künstlern des 17. Jahrhunderts wie Rembrandt, van Rijn oder Frans Hals.

1/2

Seine Begegnungen mit Künstlern aus ganz Europa, aber auch die Zeit in Berlin-Wannsee werden durch Leihgaben aus vielen europäischen Ländern nachgezeichnet. Werke aus der Nationalgalerie in Berlin, dem Musée d’Orsay in Paris, dem Kunstmuseum Den Haag, Teylers Museum in Haarlem, Musée des Beaux-Art Dijon, der Kunststiftung Kurt und Barbara Alten und zahlreichen deutschen Privatsammlungen zeigen die Vielseitigkeites berühmten deutschen Malers. Die große Schau „Ich. Max Liebermann- Ein europäischer Künstler“ zeigt den Maler Max Liebermann zum ersten Mal umfassend im internationalen Kontext und zeichnet mit 107 Gemälden seine vielschichtigen Verbindungen zu den verschiedenen künstlerischen Zentren in Europa nach. Max Liebermann war ein Erneuerer der Malerei und er malte kompromisslos das, was er als Forderung der Kunst seiner Zeit verstand.

Die Ausstellung läuft bis zum 9. Januar 2022. Anschließend wird sie vom 2. Februar bis zum 8. Mai 2022 im Kunstpalast Düsseldorf gezeigt.

Weitere Förderer:  Ernst von Siemens Kunststiftung, Kulturfonds, Caparol Icons, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst