Kulturhauptstadt Europas 2025

Einführung ins Programm

Über die Jahre ist das Programm Kulturhauptstädte Europas zu einem der erfolgreichsten Projekte der Europäischen Union avanciert und trifft in der europäischen Bevölkerung auf eine große Wertschätzung.

„Die Idee ist, die Städte in den Mittelpunkt des kulturellen Lebens in ganz Europa zu stellen. Durch Kultur und Kunst verbessern europäische Kulturhauptstädte die Lebensqualität in diesen Städten und stärken ihr Gemeinschaftsgefühl. Die Bürger können an den Aktivitäten des Jahres teilnehmen und eine größere Rolle bei der Entwicklung und dem kulturellen Ausdruck ihrer Stadt spielen“ – mit diesen Worten beschreibt die Europäische Kommission in Ihrem Informationsblatt die Wirkung des Programms Kulturhauptstädte Europas.

Mit der Initiative Kulturhauptstädte Europas wird beabsichtigt, den Reichtum und die Vielfalt der Kulturen in Europa herauszustellen sowie die Gemeinsamkeiten und das Zugehörigkeitsgefühl zu einem gemeinsamen Kulturraum zu fördern. Gleichzeitig trägt das Programm zur Entwicklung nachhaltiger Kulturstrategien in den jeweiligen Städten der EU-Mitgliedsstaaten bei.

Alle europäischen Mitgliedsstaaten, EU-Beitrittskandidaten und EFTA/EWR-Länder, die sich am Creative Europe Programm der Europäischen Kommission beteiligen, dürfen Europäische Kulturhauptstädte stellen. In den ersten Jahren wurde der Titel Kulturhauptstadt Europas (bis 1999 Kulturstadt Europas) vor allem Hauptstädten, Metropolregionen sowie kulturhistorisch sehr relevanten Orten europäischer Mitgliedsstaaten verliehen. Das hat sich dahingehend geändert, dass heute Städte in Europa den Titel tragen, die vorher eventuell noch nicht auf dem Radar vieler Europäerinnen und Europäer waren. Die Städte haben in dem Titeljahr die Möglichkeit, ihr kulturelles Potential einer breiten europäischen Öffentlichkeit zu präsentieren.

 Drei deutschen Städten wurde der Titel Kulturhauptstadt Europas bereits für jeweils ein Jahr verliehen. Als erste deutsche Stadt hatte West-Berlin, die Insel Westdeutschlands, den Titel inne. Die Stadt folgte 1988 auf Athen, Florenz und Amsterdam. 1999 konnte Weimar als Kulturhauptstadt Europas mit Fokus auf die Weimarer Klassik die europäische Geistesgeschichte zum Leben erwecken und nach dem Mauerfall einer breiten europäischen Bevölkerung wieder zugänglich machen. Die Ruhr2010 steht noch heute für den Wandel der gesamten Region um Essen von einer Industrie- zur Kulturgesellschaft. Im Herbst 2020 wird die vierte deutsche Kulturhauptstadt Europas feststehen.