ist eine an der Kulturstiftung der Länder angesiedelte Forschungsinitiative. Im Projekt „Kriegsverluste deutscher Museen“ werten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Transport-Archivalien von Kunstwerken aus, auf deren Grundlage sie die komplexen Biografien jener Objekte rekonstruieren, die nach Ende des Zweiten Weltkriegs aus deutschen Museen in die Sowjetunion verbracht worden sind.