Ausstellungsförderung

„Der Untergang des Römischen Reiches“, Landesausstellung Rheinland Pfalz

Das Rheinische Landesmuseum Trier, das Museum am Dom Trier und das Stadtmuseum Simeonstift Trier zeigen bis zum 27. November 2022 gemeinsam die Ausstellung „Der Untergang des Römischen Reiches“. Die rheinland-pfälzische Landesausstellung 2022 thematisiert die vielfältigen Gründe für den Untergang des Römischen Reiches, sowie dessen Folgen und damit einhergehende Veränderungen. Die Kulturstiftung der Länder fördert die Ausstellung mit 100.000 Euro.

„Der Untergang des Römischen Reiches“, Landesausstellung Rheinland Pfalz

Innerhalb der Landesausstellung an drei Standorten widmet sich die zentrale historische Ausstellung im Rheinischen Landesmuseum vor allem der Epoche des Römischen Reiches im 4. und 5. Jahrhundert. Sie zeichnet dessen Niedergang und die Ursachen nach, zu denen innenpolitische Machtkämpfe zwischen Kaisern und Gegenkaisern, militärische Auseinandersetzungen mit Barbaren und der Verlust der kaiserlichen Zentralgewalt zählen. Darüber hinaus verdeutlicht sie, welche römischen Traditionen mit dem Übergang ins Frühmittelalter untergegangen sind oder in anderer Weise fortexistierten.

Das Stadtmuseum Simeonstift beleuchtet die künstlerische Rezeption des Römischen Reiches, dessen Deutung und Mythisierung in der Kunst- und Kulturgeschichte: Der Untergang des Römischen Reiches wird immer wieder neu interpretiert, mal als Unglück, mal als „Triumph der Freiheit“. Kunstwerke aus fünf Jahrhunderten verdeutlichen die Faszination von der Idee „Rom“.

Das Museum am Dom blickt insbesondere auf den Aufstieg der Kirche und die Rolle des christlichen Glaubens in der Mosel- und Rheinregion von den Anfängen bis ins 7. Jahrhundert. Hier zeigt sich, wie Bischöfe und Kirche das durch den Niedergang des Römischen Reiches entstehende Machtvakuum zu nutzen wussten und welche Rolle die Kirche bei der Weitergabe römischer Traditionen spielte.

Ergänzt wird die Landesausstellung durch ein umfangreiches Begleitprogramm aus vielfältigen Veranstaltungen, die es ermöglichen, die Ausstellung aus weiteren Blickwinkeln zu erleben. Darunter auch Führungen, die die städtischen Zeugnisse der Stadt Trier einbeziehen. Trier bietet sich aufgrund seiner Geschichte als eine der spätantiken Kaiserresidenzen in perfekter Weise als Austragungsort für eine Ausstellung zum Untergang des Römischen Reiches an. Die Epoche ist durch verschiedene Baudenkmäler in der Stadt sichtbar ist und so geradezu erlebbar.

Der Untergang des Römischen Reiches
25. Juni bis 27. November 2022

Rheinisches Landesmuseum Trier
Weimarer Allee 1, 54290 Trier

Museum am Dom Trier
Bischof-Stein-Platz 1, 54290 Trier

Stadtmuseum Simeonstift Trier
Simeonstraße 60, 54290 Trier

Öffnungszeiten: Mo geschlossen, Di-So: 10-18 Uhr

Weitere Informationen zur Ausstellung.