Junger Freundeskreis

Moskau im Mai

Rund 20 Mitglieder des Jungen Freundeskreises besuchten im Frühling die russische Kunstmetropole

Im Frühling führte das jährliche gemeinsame Kulturwochenende den Jungen Freundeskreis nach Moskau. Gelegenheit dazu bot zum einen der Deutsch-Russische Museumsdialog der Kulturstiftung der Länder, der uns Führungen durch das Puschkin Museum vermittelte. Zudem ist Anna Rozovskaya-Lampey, Sprecherin des Jungen Freundeskreises, in Moskau aufgewachsen. Sie organisierte uns spannende Begegnungen mit Akteuren der russischen Kunstszene und ermöglichte uns auch abseits der gängigen Tourismuspfade zahlreiche Einblicke in die zeitgenössische Kunst Russlands. Vielen Dank Anna!

Das verlängerte Wochenende begann am Donnerstag mit einem gemeinsamen Abendessen, bei dem wir uns mit russischen Spezialitäten wie Pelmeni und Borschtsch für eine nächtliche Stadtführung stärkten. Der Chefredakteur der russischen Vogue Dr. Andrey Karagodin, ein studierter Historiker, führte uns zu berühmten Sehenswürdigkeiten wie dem Roten Platz, zeigte uns aber auch seine Lieblingsorte und veranschaulichte uns Geschichte, Kultur und Leben der Stadt.

1/12

Den Freitag begannen wir mit der Besichtigung einer Privatsammlung. Der Sammler Dmitri Kovalenko, der bereits seit vielen Jahren ausschließlich zeitgenössische russische Kunst sammelt, empfing uns in seinen Büroräumen, um uns seine Lieblingswerke zu zeigen und uns vom russischen Kunstmarkt zu berichten. Anschließend spazierten wir zum Puschkin-Museum, wo wir eine Führung durch die Sammlung  französischer Meisterwerke des Impressionismus und Expressionismus erhielten, sowie eine weitere Führung durch die Ausstellung „Kunst in Europa 1945–1968“. Nach einer Pause im Café am Tschaikowsky-Konservatorium besichtigten wir das private Museum für zeitgenössische Kunst Art4, wo uns der Museumsgründer das Konzept seines Museums und seine Arbeit erläuterte. Ein Highlight der Reise war am Abend der Besuch einer Ballettaufführung im legendären Bolschoi-Theater.

Am Samstagvormittag zeigten uns der Betreiber der Galerie Triumph und sein Team eine Ausstellung zeitgenössischer lettischer Kunst, die am Abend eröffnet werden sollte. Anschließend erhielten wir in der Neuen Tretjakow-Galerie eine Führung durch die Sammlung russischer Kunst des 20. Jahrhunderts mit Werken von Kasimir Malewitsch, Alexander Rodtschenko und Marc Chagall. Nach einer Cafépause im Gorki-Park, in dem zahlreiche Moskauer das gute Wetter genossen,  besuchten wir das Kunstzentrum „Garage“. Am Abend aßen wir in einer belebten Markthalle und ließen den Tag in den Bars und Clubs der Stadt ausklingen. Vor der Abreise am Sonntag blieb noch Zeit für individuelle Besichtigungen der Stadt, beispielsweise des Kemls und seiner orthodoxen Kirchen.

Du möchtest mit dem Jungen Freundeskreis auf spannende Reisen fahren und exklusive Einblicke in die Kunstwelt erhalten? Werde Mitglied! Für nähere Informationen wende dich gerne an:

Nora Landsberg
Assistentin des Freundeskreises
Tel +49 (0) 30 / 89 36 35-19
E-Mail