Der Olymp - Zukunftspreis für Kulturbildung

Prämiert: Das Gymnasium Paulinum in Münster

DER OLYMP geht nach Münster: Das Gymnasium Paulinum gewinnt den Zukunftspreis für Kulturbildung in der Kategorie „Kulturelles Schulprofil“. Hier stellen wir Ihnen den Hauptpreisgewinner ausführlich vor.

Struktur hemmt Kreativität? Im Gymnasium Paulinum in Münster weiß man es besser: Auf breiter Front hat die Schule ihr kulturelles Angebot neu organisiert und so ein stabiles Fundament für den künstlerisch-musischen Schwerpunkt gebaut. Die Lehrerschaft definierte Zuständigkeiten, die Schulleitung richtete eine Koordinierungsstelle für die kulturelle Bildung und weitere speziell geförderte Stellen für die Teilbereiche Kunst, Chöre und darstellendes Spiel ein. Externe Mitarbeiter wurden für die Leitung verschiedener AGs eingebunden und stetige Kooperationen mit lokalen Kultureinrichtungen stärkten auch nach außen das Kulturprofil der Schule. Einzelne Maßnahmen, die in der Summe große Wirkung entfalten: Zuvor eher isoliert und vernachlässigt, floriert das kulturelle Angebot jetzt wieder. Das stolze Portfolio des Paulinums umfasst u. a. drei Chöre, zwei Blasorchester, ein Streicherensemble, eine Theater- und eine Kunst-AG, die Weihnachtskonzerte mit mehr als 300 Mitwirkenden, prämierte Theatergroßprojekte und regelmäßig wechselnde Ausstellungen möglich machen. Die Neuorganisation der Kultur ergänzt sich mit dem weiteren Schwerpunkt des Gymnasiums: Als Internationale Schule stellt das Paulinum bereits durch Austausche, internationale Praktika, Fremdsprachen- und interkulturelle Kompetenzen Grenzüberschreitungen in den Mittelpunkt des Lernalltags. Über den Tellerrand hinaus zu blicken, lernen die Schülerinnen und Schüler aber auch in ihrer kulturellen Bildung: Ausgehend vom Schicksal eines Mitschülers, der vor dem Krieg in Syrien geflüchtet war, beschäftigten sie sich beispielsweise während einer Theaterkooperation unter Leitung einer niederländischen Regisseurin und der freien Theatergruppe „Fetter Fisch“ mit dem Thema Umzug in all seinen Facetten, empfanden nach, was es bedeutet, die Heimat zu verlassen. Ganz im Sinne der Grenzüberschreitung unterstützten auch „fachfremde“ Lehrkräfte das Projekt, die sich so in den ihnen nicht vertrauten Gefilden der Vermittlung ausprobieren konnten. Der fruchtbare Austausch zwischen den Fächern prägt beispielsweise auch ein Land-Art-Projekt im Schulgarten: Beim Erarbeiten einer künstlerischen Intervention verbinden die Schülerinnen und Schüler ihre Kenntnisse aus den Fächern Erdkunde, Biologie und Sozialkunde mit den Ansätzen aus dem Kunstunterricht.

Aktive Einbindung in den Lernalltag und die Honorierung von Engagements: Das Gymnasium Paulinum, die älteste Schule Deutschlands, hat die kulturelle Bildung durch die strukturelle Stärkung aus dem Schattendasein befreit und damit echten Vorbildcharakter bewiesen.

DER OLYMP – Zukunftspreis für Kulturbildung 2017, verliehen von der Kulturstiftung der Länder und der Deutsche Bank Stiftung, geht in der Kategorie „Kulturelles Schulprofil“ an das Gymnasium Paulinum, Münster:

„Das Gymnasium Paulinum ermöglicht den Kindern und Jugendlichen bereits seit vielen Jahren, sich mit den Möglichkeiten der Künste auf unterschiedlichste Weise auszudrücken“, lobt die Wettbewerbs-Jury den OLYMP-Gewinner. „Im Zuge einer systemischen Neuorientierung in den zurückliegenden Jahren ist es nun gelungen, die kulturelle Bildung auch in der Struktur der Schule fest zu verankern.“

Schülerinnen, Schüler, Lehrerin und Lehrer des Gymnasiums Paulinum Münster sowie Dr. Kristina Hasenpflug, Geschäftsführerin der Deutsche Bank Stiftung (l.) und Laudatorin Tamara Schmidt (r.): Gewinner des Zukunftspreises für Kulturbildung – DER OLYMP in der Kategorie „Kulturelles Schulprofil“; © Foto: Stefan Gloede

Schülerinnen, Schüler, Lehrerin und Lehrer des Gymnasiums Paulinum Münster sowie Dr. Kristina Hasenpflug, Geschäftsführerin der Deutsche Bank Stiftung (l.) und Laudatorin Tamara Schmidt (r.): Gewinner des Zukunftspreises für Kulturbildung – DER OLYMP in der Kategorie „Kulturelles Schulprofil“; © Foto: Stefan Gloede

Download (2,4 MB)

Glückliche Gewinner des Zukunftspreises für Kulturbildung - DER OLYMP 2017 am 21. September 2017 im Atrium der Deutschen Bank AG, Unter den Linden, Berlin mit u. a. dem Gymnasium Paulinum und den Vertretern der Landeshauptstadt Hannover, Stadtteilkultur / Kulturelle Kinder- und Jugendbildung; © Foto: Stefan Gloede

Glückliche Gewinner des Zukunftspreises für Kulturbildung - DER OLYMP 2017 am 21. September 2017 im Atrium der Deutschen Bank AG, Unter den Linden, Berlin mit u. a. dem Gymnasium Paulinum und den Vertretern der Landeshauptstadt Hannover, Stadtteilkultur / Kulturelle Kinder- und Jugendbildung; © Foto: Stefan Gloede

Download (3,0 MB)

Hauptpreisgewinner in der Kategorie „Kulturelle Schulprofile“: Gymnasium Paulinum, Münster mit dem Motto: „It’s the structure, stupid! – Kulturelle Bildung an der Internationalen Schule“: Blasorchester beim Neujahrsempfang des Oberbürgermeisters im Rathaus Münster 2017; © Gymnasium Paulinum

Hauptpreisgewinner in der Kategorie „Kulturelle Schulprofile“: Gymnasium Paulinum, Münster mit dem Motto: „It’s the structure, stupid! – Kulturelle Bildung an der Internationalen Schule“: Blasorchester beim Neujahrsempfang des Oberbürgermeisters im Rathaus Münster 2017; © Gymnasium Paulinum

Download (1,1 MB)

Hauptpreisgewinner in der Kategorie „Kulturelle Schulprofile“: Gymnasium Paulinum, Münster mit dem Motto: „It’s the structure, stupid! – Kulturelle Bildung an der Internationalen Schule“: Hängung von Werken zum Kunstprojekt

Hauptpreisgewinner in der Kategorie „Kulturelle Schulprofile“: Gymnasium Paulinum, Münster mit dem Motto: „It’s the structure, stupid! – Kulturelle Bildung an der Internationalen Schule“: Hängung von Werken zum Kunstprojekt "Kartoffel" in der Jahrgangsstufe EF; © Gymnasium Paulinum

Download (1,4 MB)

Hauptpreisgewinner in der Kategorie „Kulturelle Schulprofile“: Gymnasium Paulinum, Münster mit dem Motto: „It’s the structure, stupid! – Kulturelle Bildung an der Internationalen Schule“: Literaturkursaufführung der Q1 (Viel Lärm um Nichts) mit Großem Chor 2016; © Gymnasium Paulinum

Hauptpreisgewinner in der Kategorie „Kulturelle Schulprofile“: Gymnasium Paulinum, Münster mit dem Motto: „It’s the structure, stupid! – Kulturelle Bildung an der Internationalen Schule“: Literaturkursaufführung der Q1 (Viel Lärm um Nichts) mit Großem Chor 2016; © Gymnasium Paulinum

Download (1,2 MB)

Hauptpreisgewinner in der Kategorie „Kulturelle Schulprofile“: Gymnasium Paulinum, Münster mit dem Motto: „It’s the structure, stupid! – Kulturelle Bildung an der Internationalen Schule“: Kunst- Geschichte - Religion: Gedenksteineinweihung zum ehem. jüdischen Friedhof 2015; © Gymnasium Paulinum

Hauptpreisgewinner in der Kategorie „Kulturelle Schulprofile“: Gymnasium Paulinum, Münster mit dem Motto: „It’s the structure, stupid! – Kulturelle Bildung an der Internationalen Schule“: Kunst- Geschichte - Religion: Gedenksteineinweihung zum ehem. jüdischen Friedhof 2015; © Gymnasium Paulinum

Download (1,1 MB)

Hauptpreisgewinner in der Kategorie „Kulturelle Schulprofile“: Gymnasium Paulinum, Münster mit dem Motto: „It’s the structure, stupid! – Kulturelle Bildung an der Internationalen Schule“: Flashmob zum Thema

Hauptpreisgewinner in der Kategorie „Kulturelle Schulprofile“: Gymnasium Paulinum, Münster mit dem Motto: „It’s the structure, stupid! – Kulturelle Bildung an der Internationalen Schule“: Flashmob zum Thema "Münster gegen Rassismus" mit BlasO und Chören 2016; © Gymnasium Paulinum

Download (1,5 MB)