Bund-Länder-Stipendienprogramm

Rom sehen und Kunst schaffen

Der Kulturstiftung der Länder obliegt die Organisation der Jurysitzungen zur Vergabe der Künstlerstipendien für die Villa Massimo in Rom, die Deutsche Akademie Rom Casa Baldi, die Cité Internationale des Arts Paris sowie das Deutsche Studienzentrum Venedig.

Zehn Künstler erhalten jährlich ein Stipendium der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien für einen Aufenthalt in der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo, acht weitere für die Deutsche Akademie Rom Casa Baldi in Olevano Romano. Eine Reihe weiterer Stipendien für einen Aufenthalt zwischen zwei Monaten und einem Jahr wird für das Deutsche Studienzentrum in Venedig und von den Ländern für die Cité Internationale des Arts in Paris vergeben.

1/3

Die Mitglieder der Jury werden von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien seit der Wiedereröffnung der Villa Massimo im Jahr 2003 in Abstimmung mit der Kulturstiftung der Länder berufen.

Jurymitglieder 2016 bis 2018:

  • Architektur: Prof. Arno Brandlhuber, Prof. Irene Lohaus, Dr. Heinrich Wefing
  • Bildende Kunst: Susanne Pfeffer, David Schnell, Katharina Sieverding, Dr. Reinhard Spieler, Prof. Dr. Annette Tietenberg
  • Literatur: Prof. Dr. Lothar Müller, Ingo Schulze, Dr. Stefanie Stegmann
  • Musik: Prof. Moritz Eggert, Philipp Maintz, Prof. Matthias Pintscher

 

Die sich für ein Stipendium bewerbenden Künstlerinnen und Künstler reichen ihre Unterlagen zunächst bei den für die Kunstförderung zuständigen Behörden der Länder ein, welche diese jedes Jahr bis Ende März an die Kulturstiftung der Länder weiterleiten. Der Kulturstiftung der Länder organisiert anschließend die Jurysitzungen zur Auswahl der Stipendiaten.