Ausstellungsförderung

Die Wurzeln der Rose

Im Hildesheimer Roemer- und Pelizaeus-Museum verknüpft eine Ausstellung die Kulturgeschichte der Stadt mit seinen herausragenden architektonischen und künstlerischen Zeugnissen mit ihrer sozialen und politischen Geschichte bis Mitte des 14. Jahrhunderts.

Vom Bischofssitz zur Bürgerstadt: Anlässlich des 1200-jährigen Jubiläums der Bistumsgründung Hildesheim präsentiert das Roemer- und Pelizaeus-Museum die neuesten archäologischen Schätze der 2013 abgeschlossenen Grabung im Hildesheimer Dom. Ergänzt durch kostbare Urkunden und Objekte aus dem Stadtarchiv sowie den umfangreichen Grabungsfunden, die seit dem 19. Jahrhundert gesammelt wurden, möchte die von der Kulturstiftung der Länder geförderte Schau die soziale und politische Geschichte der Stadt vom frühen Mittelalter bis heute nachzeichnen. Unter Bezugnahme auf das gegenwärtige Stadtbild soll nicht nur deutlich werden, dass hier europäische Geschichte stattgefunden hat, sondern vor allem, dass diese heute noch deutlich spürbar ist.