Deutscher Theaterpreis

Der Faust

Mit dem Deutschen Theaterpreis DER FAUST würdigt die Kulturstiftung der Länder die reiche und weltweit einzigartige deutsche Theaterlandschaft.

Weltweit einzigartig ist die deutsche Theaterlandschaft. Die Kulturstiftung der Länder fördert den Deutschen Theaterpreis DER FAUST, den der Deutsche Bühnenverein zusammen mit der Akademie für Darstellende Künste seit 2006 jährlich vergibt, um die Vielfalt und Qualität des deutschen Theaters zu würdigen und zu unterstützen.

DER FAUST ist ein nationaler, undotierter Theaterpreis. Ausgezeichnet werden Künstlerinnen und Künstler, deren Arbeit wegweisend für das deutsche Theater ist. DER FAUST wird in acht Kategorien wie beispielsweise beste Regie, beste darstellerische Leistung, beste Ausstattung Kostüm/Bühne und beste Choreographie vergeben. Zudem gibt es einen Preis für das Lebenswerk und es kann ein Preis des Präsidenten für andere Leistungen, die im Theater herausragende Bedeutung haben, vergeben werden.

Grundlage für die Vergabe des Preises sind Vorschläge der Theater, es ist also ein Preis der Theater für ihre Künstler. Ein Theater darf jedoch keine eigene Produktion vorschlagen. Eine Jury aus künstlerischen Berichterstattern und dem Ausschuss für Künstlerische Fragen des Deutschen Bühnenvereins, bestehend aus Intendanten, Ballettdirektoren, Regisseuren, Dramaturgen und Kulturpolitikern, nominiert aus den eingehenden Vorschlägen für jede der einzelnen Kategorien drei Künstler. Über diese Vorschläge stimmen die Mitglieder der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste in einem schriftlichen Verfahren ab.

Logo_DTP_4c

Die Chronik der Preisträger des FAUST