Erwerbungsförderung

Altenbourg für Altenburg

Das Lindenau-Museum in Altenburg erwirbt die Privatsammlung Rugo mit Zeichnungen und illustrierten Büchern des Künstlers Gerhard Altenbourg. Die Kulturstiftung der Länder unterstützte den Ankauf.

Mit Unterstützung der Kulturstiftung der Länder, der HERMANN REEMTSMA STIFTUNG, des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, des Freistaates Thüringen, der Sparkassen-Kultur­stiftung Hessen-Thüringen und weiterer Förderer sowie durch ein Darlehen der Ernst von Siemens Kunststiftung ist es dem Lindenau-Museum in Altenburg gelungen, die Privatsammlung Rugo mit insgesamt 111 Positionen aus allen Arbeitsphasen des Künstlers Gerhard Altenbourg zu erwerben. Damit kann das Thüringer Museum seine Sammlung – deren markante Erweiterung bereits 1996 mit Hilfe der Kulturstiftung der Länder möglich wurde – um ein hervorragendes Konvolut von hauptsächlich Zeichnungen des prominenten Künstlers ergänzen und sein Werk in der ganzen Band­breite in Altenburg präsentieren. Das Museum besitzt mit diesem Ankauf nun die bedeu­tendste Altenbourg-Sammlung überhaupt und wird seine bisherigen Forschungen und Publikationen zu Altenbourgs Werk erheblich ausweiten können.

In den Jahren 2001/2002 war die Sammlung des Ehepaars Astrid und Wilfried Rugo bereits in einer Ausstellung zum wichtigsten Künstler der Stadt Altenburg im Lindenau-Museum zu sehen. Altenbourgs Werk wurde 2003/2004 in einem großen Ausstellungszyklus in Düsseldorf, Dresden und München umfassend gezeigt.

Gerhard Altenbourg (1926-1989) zählt zu den herausragenden Künstler­persönlichkeiten der DDR und ist einer der bedeutendsten deutschen Künst­ler der Nachkriegzeit mit internationaler Beachtung. Sein Werk entwickelte sich konti­nuierlich seit den 1950er Jahren. Geprägt von Fei­ninger und Klee, jedoch auch durch die expressiv-dadaistische Kunst von Grosz und Dix, des Art Brut und des Informel, war Altenbourg in der DDR allerdings weitge­hend isoliert vom offiziellen Künstlergeschehen. Von 1929-1989 lebte er in der Stadt Altenburg.

Die Generalsekretärin der Kulturstiftung der Länder, Isabel Pfeiffer-Poensgen, wird anlässlich der Präsentation in Altenburg sprechen.