Erwerbungsförderung

Altenbourg für Altenburg

Das Lindenau-Museum in Altenburg erwirbt die Privatsammlung Rugo mit Zeichnungen und illustrierten Büchern des Künstlers Gerhard Altenbourg. Die Kulturstiftung der Länder unterstützte den Ankauf.

Gerhard Altenbourg, Dieser Flug: Ausblick und Hinüberblick, 1984
Gerhard Altenbourg, Dieser Flug: Ausblick und Hinüberblick, 1984

Mit Unterstützung der Kulturstiftung der Länder und weiteren Förderern ist es dem Lindenau-Museum in Altenburg gelungen, die Privatsammlung Rugo mit insgesamt 111 Positionen aus allen Arbeitsphasen des Künstlers Gerhard Altenbourg zu erwerben. Damit kann das Thüringer Museum seine Sammlung – deren markante Erweiterung bereits 1996 mit Hilfe der Kulturstiftung der Länder möglich wurde – um ein hervorragendes Konvolut von hauptsächlich Zeichnungen des prominenten Künstlers ergänzen und sein Werk in der ganzen Band­breite in Altenburg präsentieren. Das Museum besitzt mit diesem Ankauf nun die bedeu­tendste Altenbourg-Sammlung überhaupt und wird seine bisherigen Forschungen und Publikationen zu Altenbourgs Werk erheblich ausweiten können.

In den Jahren 2001/2002 war die Sammlung des Ehepaars Astrid und Wilfried Rugo bereits in einer Ausstellung zum wichtigsten Künstler der Stadt Altenburg im Lindenau-Museum zu sehen. Altenbourgs Werk wurde 2003/2004 in einem großen Ausstellungszyklus in Düsseldorf, Dresden und München umfassend gezeigt.

Gerhard Altenbourg (1926-1989) zählt zu den herausragenden Künstler­persönlichkeiten der DDR und ist einer der bedeutendsten deutschen Künst­ler der Nachkriegzeit mit internationaler Beachtung. Sein Werk entwickelte sich konti­nuierlich seit den 1950er Jahren. Geprägt von Fei­ninger und Klee, jedoch auch durch die expressiv-dadaistische Kunst von Grosz und Dix, des Art Brut und des Informel, war Altenbourg in der DDR allerdings weitge­hend isoliert vom offiziellen Künstlergeschehen. Von 1929-1989 lebte er in der Stadt Altenburg.